Wer versteckt sich hinter «Küsnachtermemes»? Drei KKN-Accounts im Interview

Aktualisiert: Mai 15

Seit Anfang letzten Jahres wurde die Kantonsschule Küsnacht beinahe mit eigenen Instagram-Accounts überflutet. Gestartet durch „Küsitrashtalk“, welches leider im Juli 2019 seinen letzten Post online stellte, entstand eine Welle von verschiedenen Instagram Profilen, deren Posts sich um jeglichen Themen an unserer Schule drehten.

Wir haben drei der angesagtesten Insta-Accounts unserer Schule interviewt und ihnen dabei die genau gleichen Fragen gestellt. Die Antworten von Küsnachtermemes (519 Abonnenten), Klimaküsi (413 Abonnenten) und Küsnachterli (288 Abonnenten) zeigen die unterschiedlichen Persönlichkeiten, welche hinter den Accounts stecken, auch wenn die User so anonym blieben wollen, dass selbst wir nie erfahren haben, wer genau auf unsere Fragen antwortete. Am Ende verraten sie uns und der Schülerschaft allerdings einen heissen Tipp zu ihrer Person. Vielleicht löst dies das Rätsel, wer sich wirklich hinter den Accounts versteckt. Samira (6d)


Wie bist du auf die Idee dieses Insta-Accounts gekommen?


Ich kam auf die Idee, weil ich die Meme-Page vom MNG sah. Da dachte ich mir, dass es für Küsnacht doch auch mal an der Zeit sei. Allgemein hat es mir schon vorher Spass gemacht, für meine Friends Memes zu machen. lol


Als die Klimagruppe unserer Schule die erste Aktion plante, war klar, dass wir irgendwie auf sie aufmerksam machen mussten und so erstellten wir alle gemeinsam den Account. Anfangs hatten viele das Passwort und es war ein wenig unübersichtlich, wer wann und was postete. Zuerst wurde der Account von Sechstklässlerinnen übernommen und erst als diese im Sommer die Schule verlassen haben, steuern wir den Account.


Letztes Jahr gab es einen KKN-Instagram-Account namens „Küsitrashtalk“, welcher jedoch seit einigen Monaten nicht mehr aktiv ist. Seither wurden immer wieder Versuche gestartet, diesen zu ersetzen oder nachzuahmen. Jedoch gelang dies niemandem und wir entschieden uns das Projekt „Küsnachterli“ in den Angriff zu nehmen, mit der Überzeugung, dies (mindestens) so erfolgreich durchsetzen zu können, wie unsere Vorgänger. Denn das Verlangen der SchülerInnen, ihren Tratsch loszuwerden, war offensichtlich vorhanden.


Hast du eine bestimmte Strategie, die du bei deinen Posts verfolgst? Wie bestimmst du, was gepostet wird und was nicht?


Eine Strategie habe ich nicht wirklich, vielleicht nur, dass ich eher nachmittags und abends etwas poste, wenn die meisten on sind. Die meisten Memes mache ich selber, deshalb muss ich selten bestimmen, was gepostet wird. Für mich ist einfach wichtig, dass der Post etwas Lustiges und Nachvollziehbares hat. Und auch wichtig: Ich poste nichts, das cringe ist, weil das dann das ganze Meme versaut. Ich poste auch nichts, das einzelne Personen beleidigt oder einfach unangebracht ist.


Wir posten vor allem Infos, was an der Schule klimatechnisch so läuft. Ausserdem (meist eher in den Storys) posten wir, was uns sonst noch an Informationen, Artikel oder Bildern zur Klimapolitik auffällt. Wenn uns etwas zugeschickt wird, schauen wir dies gerne an und wägen dann ab, ob es passend ist oder nicht.


Schon vor der Errichtung des Profils haben wir uns darauf geeinigt, keine Gerüchte zu veröffentlichen, welche das Potential haben, jemanden zu verletzen. Im Gegensatz zu Küsitrashtalk ist uns das sehr wichtig. Sprich: Keine abschätzige, diskriminierende oder zu persönliche Tellonyms. Als zu persönlich gelten zum Beispiel, welche Pärchen sich an der Schule gerade getrennt haben.


Was hebt deine Insta-Seite von allen anderen Accounts unserer Schule ab und macht sie speziell oder anders?


Ich poste einfach hauptsächlich Memes und mir geht es mehr darum, mit der Schülerschaft lustigen Content zu teilen.


Wir sind eine eher „ernstere“ Seite im Vergleich zu den anderen. Neben dem Ziel Menschen (besonders Schüler unserer Schule) zum Einsatz für das Klima zu motivieren und inspirieren ist sie nämlich auch eine Informationsseite.


Küsnachterli versucht den Schülerinnen und Schülern dasjenige zu geben, was sie wollen, doch in Form eines kontrollieren und geregelten Mediums. Unser Ziel ist es, Leute zu verbinden und den (manchmal krass langweiligen) Schulalltag spannender zu machen. Ausserdem zeigen wir Durchhaltewillen und das gewisse Know-how, um die Seite populär zu machen. Ausser Klimaküsi, Küsnachtermemes und jetzt Kuesnachterli scheiterten alle anderen Seiten dabei.


Was ist das Verrückteste, das dir jemals jemand zugeschickt hat?


Das Verrückteste, das mir jemals zugeschickt wurde, war ein Meme mit einem Bild von einer Pornodarstellerin (lacht). Da man aber nichts ausser ihren Gesichtsausdruck sah, war es kein Problem es zu posten. ( https://www.instagram.com/p/BvfMinKhY8z/ )


Wir bekommen eher selten Dinge zugeschickt, deshalb ist auch nicht wirklich etwas Verrücktes darunter.


Das wahrscheinlich verrückteste Tellonym war wohl eine Offenbarung, dass die-/derjenige mit dem Bruder eines Lehrers Geschlechtsverkehr hatte, ohne dass die Lehrperson davon wusste. Ob dies wahrhaftig stimmt, weiss man natürlich nicht, doch es war genug glaubhaft, um mir im Gedächtnis zu bleiben.


Wie viel Aufwand steckt hinter deiner Insta-Seite?


Der Aufwand hält sich in massen. Je nachdem, wie viel Zeit oder Lust ich habe, mach ich mal aufwändigere Memes oder weniger aufwändigere. Manchmal mache ich mehrere Memes auf einmal, damit ich immer welche als Reserve habe. Aber für mich persönlich ist dies kein Aufwand, es macht mir Spass und deshalb nehme ich mir auch gerne Zeit dafür. :)


Nicht übermässig viel, wir schauen darauf, dass die Posts ansprechend aussehen und sind besonders vor und nach Aktionen und Demos aktiv. Sonst posten wir nur ab und zu Infos, aber für viel mehr haben wir leider auch nicht Zeit. Gerne dürfen sich SchülerInnen, die mehr zur Klimaproblematik posten möchten und die Interesse hätten, besonders nach den Sommerferien an dem Account mitzuarbeiten, bei uns in den DMs melden.☺


Zu Beginn war es schon sehr zeitkonsumierend, da wir in den ersten drei Tagen viele Nachrichten erhalten haben. Jedoch wurden es immer weniger, nun kontrollieren wir ein paar Mal am Tag die Inbox und machen eine Story, wenn wir die Zeit dafür finden. Alleine wäre das ganze schon beträchtlich aufwändiger.


Auf welchen Post bist du besonders stolz, warum?


Am meisten stolz bin ich auf dieses Meme:

Es zeigt einfach fast alle unsere Küsnacht Pages (es gibt wieder neue).

Ebenfalls bin ich stolz auf das Video( https://www.instagram.com/p/BxajiGYlDm0/ ), das ich editiert habe, weil es doch nicht so easy war, wie es aussieht. Aber es hat Spass gemacht, es zu schneiden.


Oftmals posten wir Infos als Reposts vom Klimastreik Zürich oder anderen grossen Klima Accounts. Posts, welche dann unsere eigenen Fotos oder Videos sind, machen uns logischerweise ein wenig stolzer.


Natürlich sind wir stolz auf all die Posts, welche viele Likes, Shares oder Comments bekommen haben. Doch dies ist das Produkt unserer tollen Followers. Am meisten Freude haben wir trotz allem an den Beiträgen, welchen anderen Schülerinnen und Schülern Komplimente machen.


Bereust du einen Post? Wenn ja, wieso?


Bis jetzt bereue ich keinen einzigen Post, aber das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich mir immer gut überlege, was ich poste.


Wir bereuen bis jetzt noch nichts was wir gepostet haben, da wir eigentlich immer dahinter stehen.


Wir versuchen zwar, so korrekt wie möglich zu sein, wenn es um das Preisgeben von privaten Informationen geht, doch auch uns passiert es, dass wir manchmal unterschätzen, wie schwerwiegend ein Tellonym sein kann. So kam es dazu, dass wir etwas veröffentlichten, was jemandem zu persönlich war. Zum Glück schrieb die Person uns und wir löschten den Beitrag natürlich sofort!


Kannst du uns einen Tipp zu deiner Person geben?


Es fragen sich wahrscheinlich viele, wer ich bin. Nur meine engsten Freunde wissen Bescheid. ;) Als Tipp verrate ich nur, dass mein Lieblingswort „Nyctophilia“ ist und ich den Game Charakter Ajay Che gerne hab. (lacht)

Aber das ist ein sehr schwieriger Tipp, da ich ja eigentlich nicht will, dass meine Identität aufgedeckt wird. Aber wenn ihr versuchen wollt, es herauszufinden: Viel Spass beim Insta-Accounts von SchülerInnen, die bei uns zur Schule gehen, stalken. Wer weiss? Vielleicht trefft ihr dieses Wort irgendwo an.

Aber eines Tages werde auch ich dieses Gymi verlassen und wenn dieser Tag kommt, dann verrate ich den Schülerinnen und Schülern, wer ich bin. ;)


Wir sind zwei Mädchen aus unterschiedlichen Jahrgängen. :)


13 Buchstaben

3 versch*ssene Noten

0 Nerven für Physik




269 Ansichten

KKNews

Schülerzeitung der Kantonsschule Küsnacht